ranchorioebro@seznam.cz +34 618 772 799

Rancho Rio Ebro - fischen in Spanien

Welsfang am Fluss Ebro

Europa verfügt nur über wenige Orte, die dank dem Fang von Trophäen-Welsen so berühmt sind, wie der Fluss Ebro in Spanien. Welse, die hier relativ üblich gefangen werden, erreichen die Länge von 180 cm und das Gewicht von 50 kg.  Falls Sie auf Rio Ebro mit der Vision ordentlichen Welsfangs kommen, rechnen Sie damit, dass Sie möglicherweise auch das Bewältigen von einem Wels mit der Länge von 2 m erleben, nur zur Info, der größte dokumentierte Wels hatte hier das Gewicht von 112 kg. Falls Sie also das Angeln in Spanien planen, statten Sie sich bestimmt mit ordnungsgemäßer Welsausstattung aus – falls Sie darüber nicht verfügen, zweifeln Sie nicht, wir verleihen sie Ihnen gerne an der Stelle.

Auf dem Fluss Ebro kann der Wels mit verschiedenen, aber auch weniger bekannten Methoden gefischt werden

Die Wahl der Methode für das Welsfischen bleibt uns überlassen, aber wenn Sie sich nicht sicher sind, helfen wir Ihnen nicht nur bei der Vorbereitung und Ausrüstung, sondern auch bei der Jagd.

Welsangeln auf Pellets

Derzeit die am meisten genutzte und praktisch einfachste Art zu angeln. Gesetzesänderungen machen es fast unmöglich, auf Köderfische zu fischen, und obwohl jeder sie fängt, sind Pellets eine äußerst beliebte Technik. Das Angelsystem ist dasselbe wie beim Karpfenangeln – außer dass Sie größere Haken, Blei und dickere Leinen verwenden. Bei dieser Fangmethode sind große Karpfenfänge weit verbreitet, und die 5 Pellets auf dem Rig sind kein Problem.

Ausrüstung – Welsruten ca. 3m mit Wurfgewicht 300-500g, Bleigewicht 300-600g (abhängig von Entfernung und Leistung), Einzelhaken 3 / 0-5 / 0, Schnüre mit einer Kapazität von 60kg mehr. Es wird mit angezogener Bremse und senkrecht zur Welsgabel stehender Rute gefangen. Wenn Sie den Wels füttern können – an manchen Orten wird dieser Fisch in riesigen Schwärmen gehalten, und es ist kein Problem, mehrere Dutzend Stücke pro Tag an Ihrem Platz zu fangen. Die Pelletsjagd hat ihre Besonderheiten und funktioniert an einigen Stellen der Dämme – der Flüsse Ebro (Chiprana), Segre, Cinca und Mataraňa bis zu einer Tiefe von 15 m bei Wassertemperaturen von 20 ° C.

Welsfischen auf dem Kopf des Zanders

Angesichts des Verbots der Verwendung von lebendem und totem Fisch ist die Fangmethode jedoch unglaublich effektiv – der größte Vorteil ist, dass der Fang von Pellets bis zur Pelletwassertemperatur das ganze Jahr über funktioniert !!

Die Ausrüstung ist die gleiche wie bei der Pelletsjagd, jedoch werden anstelle eines einzelnen Haken 2 Drillinge verwendet. Das Zanderfischen ist eine spanische Spezialität wie Pellets – es ist anderswo fast wirkungslos -, weil der Zander, der wirklich fangfressend ist, direkt vom Wasser gefiltert wird und diese Rückstände viele Jahre im Seewasser landen. Sie haben sich seit Jahren an die einfache Versorgung mit hochwertigen Lebensmitteln gewöhnt und suchen diesen Köder ausdrücklich.

Im Gegensatz zu Pellets funktioniert die Kopfjagd überall, unabhängig von Tiefe oder Temperatur. Kann im Sommer und Winter in einer Tiefe von 5, aber auch 35 m gefangen werden.

Zu locken Wels

Angeln vom Boot aus mit Echolot- und Welsköder. Es werden kürzere Stangen von 2,1 bis 2,4 m mit einer Last von 200 bis 400 g verwendet. Als Köder werden häufig verbotene Fische oder Würmer verwendet. Weil sie morgens und abends angezogen werden, wenn die Wahrscheinlichkeit von Kontrollen gering ist, werden häufig Fische verwendet.

Welsfischen für Boje

In einigen Teilen eine genehmigte und verbotene Fangmethode (Oberdamm). Wir verwenden Stangen von 2,4 – 3,3 m mit einem Wurfgewicht von 200 – 500 g, Schnüre mit einer Tragfähigkeit von 60 kg und mehr und klassische Rollen oder Multiplikatoren. Die Rute wird in den Welsständer / die Welsgabel gesteckt – sie beendet und befestigt die Klingelglocke oder den Signalgeber. Wo es erlaubt ist, können Bojen 25 m vom Ufer entfernt sein, so dass kürzere Stangen verwendet werden können.