ranchorioebro@seznam.cz +34 618 772 799

Rancho Rio Ebro - fischen in Spanien

Barsch und ihre Jagd auf RIO EBRO

Wahrscheinlich der am meisten gejagte Fisch auf Ebru, obwohl der Ebro hauptsächlich für das Welsangeln bekannt ist. Ungeachtet der Attraktivität dieses Gebiets für das Angeln von Wels ist es wahr, dass weit mehr Zander fängt. Zum Laichzeitpunkt wird in den Monaten März und April mit Kunstködern auf einer Spinnmaschine gefischt, und es sind täglich Tausende von Menschen auf dem Wasser – zu diesem Zeitpunkt gibt es kein Problem, Dutzende von Zander in einer Länge von 40-90 cm pro Tag zu fangen. Viele, die zum ersten Mal einen solchen Wahnsinn sehen, schütteln den Kopf und verstehen nicht, wie die Zanderpopulation überleben kann. Barsch wird im Gegensatz zu anderen Arten fast ausschließlich für Fleisch auf Ebru gejagt, und obwohl täglich Hunderte und Tausende von Stücken aus dem Wasser verschwinden, ist es überhaupt nicht bekannt. Zander in Spanien wischt dank idealer klimatischer Bedingungen zweimal im Jahr und es gibt Monate, in denen Sie keinen Fisch stören – das Wasser ist völlig überfüllt Zander mit einer Größe von mehreren Zentimetern.

Angeln auf Zander mit Kunstködern

Aufgrund der immensen Tiefen kann der obere Damm nur zum Zeitpunkt des Laichens verwendet werden, außer in dieser Zeit wird er entweder zum harten Angeln oder zum Spinnen mit künstlichen oder natürlichen Ködern verwendet. Aufgrund der geringeren Durchschnittstiefe ist das Spinnen am unteren Damm fast das ganze Jahr über möglich – dank der großen Anzahl von überfluteten Bäumen ist es eine anspruchsvolle und dennoch effektive Art, diesen Fisch zu fischen. Ideal zum Spinnen sind kürzere Ruten mit einer Länge von 1,6 bis 2,1 m (klassische Züge mit einer Länge von 2,4 bis 2,7 m sind zu schwer und sollten nach einer einwöchigen Jagd nicht mehr gesehen werden), mit einem Wurfgewicht von etwa 30 g – dieses Modell kann auch verwendet werden für gummi und vertikale zug mit einem fisch. Ein unverzichtbares Accessoire ist eine geflochtene Schnur mit einem Durchmesser von 0,06-0,12 mm, deren Eigenschaften besonders beim Fischen in der Tiefe geschätzt werden – bei 30 m Tiefe ist sie beim Fischen mit einer klassischen Schnur kaum spürbar.

Angeln auf Zander

Das Fischen auf Zander mit einem lebenden Fisch und etwa 10 g Schwimmer ist nach meiner Erfahrung das beste, aber überraschenderweise das am wenigsten genutzte. Die ideale Rute ist eine Match- oder Bolo-Rute mit einer Länge von bis zu 5 m, einer 0,20 mm Schnur und einem größeren Haken. Ein Fisch, der sich etwa 1 m über dem Boden befindet, ist für die Candas absolut unwiderstehlich.

Troling

Die sich drehenden Wobbler hinter dem fahrenden Boot sind von Juni bis September ausgezeichnet und es ist nicht ungewöhnlich, Wels anstelle des gewünschten Zanders nach Wels zu ziehen. Zum Schleppen eignen sich steifere Ruten mit einer Last von 40-60 g.

Zander fischt hart

Eine einfache und effektive Angelmethode, bei der meist 3,3-3,9 m lange Feederruten zum Einsatz kommen. Rolle mit dünner geflochtener Schnur, Bleigewicht 30-50 g (normalerweise gefangen in einer Tiefe von 30 m und mehr) und größeren Haken (Mustad 496 2/0 – 4/0). Die Herde Zander muss von Echolot oder anderen Stellen lokalisiert werden, bevor Sie aktive Fische finden – bei 3 gegossenen Ruten und einer Stunde ohne Verpflichtung wechsle ich den Angelplatz. Besonders in den Herbstmonaten ist es so gut wie sicher, dass Sie tagsüber mit dieser Montage mindestens einen Wels treffen.

Noch zögern, ist Angeln auf Ebru der richtige Urlaub? Lesen Sie auch andere Artikel wie Welsfischen oder die umliegende Landschaft – sie werden Sie sicherlich überzeugen.